Springe zum Inhalt

Dieter Grabitz

Mitglieder » Dieter Grabitz
Blutmond 04.04

Da die nächste absolute Mondfinsternis erst im Jahr 2033 zu sehen ist, konnte ich als begeisterster Astronimie-Anhänger dieses Ereignis auf keinen Fall verpassen. Die Mondfinsternis 2033 wird nicht so spektakulär sein, weil der Mond von der Erde viel weiter entfernt sein wird.
So weckte mich der Wecker am 28. September am frühen Morgen um 03.00 Uhr. Das Teleskop mit der adaptierten Spiegelreflexkamera auf dem Stativ stand schon bereit. So entstanden nacheinander viele wundervolle Aufnahmen vom immer dunkler - und rotwerdenden Mond. Durch die Langzeitaufnahmen wurden auch größere Sterne gut sichtbar abgebildet.

Dekanter mit Weingläser

Was hier so aussieht wie Überflüssiges, nicht Verwertbares, Brauchbares, Erkennbares oder Sonderbares, das sind Fotos, die aus dem normalen Klischee der Fotografie ausbrechen. Sie werden mit viel Einfühlsamkeit, Einstellungszeit, Geduld, Gedankengut und mit guter Technik gemacht – also eine Kreativität vom Feinsten!
Die Spielerei mit Kamera, Licht und Schatten wirkt sich nicht nur kreativ auf die Psyche des Fotografen aus, sie hat auch reale, entscheidende Vorteile.
Durch diese Spielereien mit der Kamera, den Umgang mit Zeit, Licht und Schatten, lernt der Fotograf seine Kamera besonders intensiv kennen. Er wird mit ihr so vertraut, dass er schnell die Fähigkeiten, die Vielfältigkeit und auch die Grenzen des Möglichen beim Fotografieren erkennt. So werden bei allen Situationen, die ein besonderes Foto erfordern, Bildfehler seltener vorkommen und eine spätere Bildkorrektur entfällt oder kann auf ein Minimum reduziert werden.

Bumerangs

Alle Fotos zeigen Bilder, die von mir mit verschiedenen Techniken und Materialien gemalt wurden.

Flaschen-Stäubling

Focus Stacking nennt man die Möglichkeit, beliebige viele Einzelaufnahmen mit verschiedenen Fokusebenen (fortlaufend und überlappend) zu einem Gesamtbild mit uneingeschränkter Schärfentiefe zusammen zu führen.
Diese Methode der Stapelverarbeitung (Stacking) von Bildern wird vorwiegend im Bereich von Nah-, Makro- und Mikroaufnahmen angewandt. Hierzu wird eine spezielle Bildbearbeitungssoftware benutzt. Die Bearbeitung erfolgt dabei ausschließlich am Computer.
Focus Stacking kann nur bei unbewegten Objekten gelingen.
Wird z. B. ein Pilz im Gras bei Wind aufgenommen, so kann nur der unbewegte Pilz scharf abgebildet werden, die Grashalme sich aber in Unschärfe verlieren.